Neue Analyse

2020.01.10 - DOLLAR-INDEX

DOLLAR-INDEX STEHT ENDE DES JAHRES BEI 95,4

Der US-Dollar war auch 2019 wieder der “König” unter den Währungen und schloss das zweite Jahr in Folge im Plus. Die US-Wirtschaft zeigte sich im Vergleich zur Konkurrenz widerstandsfähig und konnte auf das Jahr hochgerechnet um 1,8% zulegen. Quelle: Daniel Schütz
Unterstützt durch ein robustes Beschäftigungs- und Lohnwachstum hielt sich der private Konsum in den USA im dritten Quartal auf einem soliden Niveau von 2,9%, was das BIP-Wachstum nahe an 2,1% brachte. Die Dollar-Stärke setzte sich im zweiten Halbjahr zunächst fort und das, obwohl die Fed seit Juli drei Versicherungszinssenkungen vorgenommen hatte.

DIE MARKTTECHNISCHE SICHT

Dennoch tun sich in der Dollar-Stärke erste Risse. Der US-Dollar startete das Schlussquartal mit einem Schwächeanfall. Grund dafür war die Erholung der globalen Risikobereitschaft. Seit Anfang Oktober wurde die Netto-Longposition im US-Dollar-Index (DXY) erheblich reduziert, da der Renditevorteil des US-Dollars gegenüber anderen Währungen immer weiter abnahm.
Aus markttechnischer Sicht könnte der DXY mit dem Hoch im Oktober bei 99,67 ein signifikantes Hoch ausgebildet haben, das mittelfristig zu deutlich tieferen Notierungen führen könnte. In Erwartung einer konjunkturellen Abkühlung in den USA und einer weiteren Zinssenkung der Federal Reserve, die den Renditevorteil des Greenbacks gegenüber anderen Währungen weiter schmelzen lassen dürfte, könnte der US-Dollar-Index Ende des Jahres bei 95,4 stehen.

CFD auf den DXY im Stundenchart – aus dem Nanotrader:

CFD auf den DXY im Stundenchart – aus dem Nanotrader

Testen Sie die NanoTrader Trading-Plattform


Die Erfahrungen eines Traders mit Broker WH SelfInvest:

Super Kunden Dienst und besonders der Chat, es dauert noch nicht mal eine Minute, bis man Antwort bekommt, Super weiter so.
R.E:

 

Trading: wie scalpe ich den Mini-DAX Future  Trading: Futures verstehen und handeln  Trading: Stop Orders für Trader

Der beste deutsche Broker?