Buchbesprechung: Price Action Breakdown

Buchbesprechung: Price Action Breakdown

 

Traden mit Price Action

In seinem Buch „Price Action Breakdown, Exclusive Price Action Trading Approach to Financial Markets“ macht der Autor und Trader Laurentiu Damir den Versuch, das Thema Price Action auf den Grund zu gehen. In den letzten Jahren wurde Price Action in Trader-Kreisen vermehrt diskutiert. Die laufende Diskussion entstammt der Einsicht, dass alle technischen Indikatoren auf Informationen basieren, die aus der Vergangenheit stammen und die ohnehin im Chart verarbeitet sind. Indikatoren können demnach lediglich die Handelsentscheidung erleichtern aber nicht entscheidend bestimmen.

Was ist Value?

Es hat sich eine ganze Generation von Tradern auf den Weg gemacht, das Geschehen an den Finanzmärkten auf Grund des „nackten Charts“ zu studieren. Laut Laurentiu Damir ist das grundlegende Konzept hinter dieser Methode die Beobachtung von Angebot und Nachfrage. Dasjenige, was der Trader im Chart sieht, ist letztendlich das Ergebnis von Angebot und Nachfrage. Mithilfe von Instrumenten wie Market Profile werden Zonen ausgemacht, in denen die meisten Ordern gehandelt wurden.  Diese Zonen werden als „Value- Zonen“ gekennzeichnet, weil sich die Marktakteure hier offenbar über den Preis einig sind. Erst wenn sich der Preis von der Value-Zone weiter weg bewegt, entstehen laut Damir Trading-Chancen.

Fußabdrücke der institutionellen Trader

Anhand von vielen guten Beispielen versucht der Autor das Verständnis für diese Betrachtungsweise zu vertiefen. Ausserdem macht er auf die Spuren der großen institutionellen Fonds aufmerksam, denn sie sind es letztlich, die den Markt in die eine oder andere Richtung bewegen können. Wenn der Kurs sich von der Value-Zone wegbewegt, entsteht oft etwas, was er „Excess Price“ nennt, also Preislevels, die weit unter oder über Value liegen. Oft lässt sich an den Kursmustern in diesen Regionen der Fußabdruck größerer institutioneller Trader ausmachen. Diese Levels fallen dann eben oft mit wichtigen Unterstützungen oder Widerständen zusammen. Damir empfiehlt, mit diesem „Smart Money“ zu traden, zudem sich der Privatanleger auf dieser Weise interessante Chance-Risiko-Verhältnisse erarbeitet, die sich früh oder spät auf die Profitabilität auswirken werden.

Guter, logischer Aufbau

Das Buch ist daher systematisch und logisch aufgebaut und hilft dem Trader zu einem besseren Verständnis von dem, was Price Action beinhaltet. Damir zeigt anschaulich, wie Angebot und Nachfrage das Marktgeschehen bestimmen. Der Autor empfiehlt darüber hinaus, immer die nächstliegende höhere Zeit-Einheit zu studieren. Value-Zonen, die auf dem 4-Stunden-Chart nicht gleich identifizierbar sind,  können auf dem Tageschart klar ersichtlich sein.

Trading-Methode auf Basis der Price Action

Auf Grund dieses tieferen Verständnis wie Märkte funktionieren, führt der Autor am Ende des Buches seine eigene Trading-Methode ein, die der Logik des Price Acion-Konzeptes folgt. Die Methode wird klar beschrieben. Entry-, Exit- und Stop-Levels werden benannt. Das Thema Exit kommt nach unserem Geschmack in diesem Buch allerdings etwas zu kurz. Der Schwerpunkt liegt eindeutig auf die Identifizierung von Entry-Levels. Wer aber als Trader eine tiefere Einsicht in  der Wirkungsweise von Märkten sucht, ist bei Laurentiu Damir gut aufgehoben. Seine vielen Beispiele setzen einen Denkprozess in Gang, der zu logischen und klar definierten Trading-Entscheidungen führen kann. 

Price Action Breakdown, Exclusive Price Action Trading Approach to Financial Markets, Laurentiu Damir, Createspace Independent Publishing

 

Trading: wie scalpe ich den Mini-DAX Future  Trading: Futures verstehen und handeln  Trading: Stop Orders für Trader

Der beste deutsche Broker?